bundeszentralregister.com

Das Gewerbezentralregister

Das Gewerbezentralregister (GZR), nicht zu verwechseln mit dem Gewerberegister, der bei den Kommunen hinterlegt ist.
Das Gewerbezentralregister ist dem Generalanwalt des Bundes zugeordnet und befindet sich in Bonn. Im GZR werden Aktivitäten gespeichert, die mit der eigenen Gewerbebetreibung in Verbindung stehen, unter anderem: Beschlüsse einer Verwaltungsbehörde oder auch Bußgeldentscheidungen.

Vermerkung im Gewerbezentralregister

Diese können einer juristischen oder natürlichen Person zugeordnet sein:

– Zurückweisung einer Erlaubnis, eine Gaststätte zu führen, aufgrund überwiegender eigener Unzuverlässigkeiten

– wegen nicht erlaubter Beschäftigung, Bußgeld

– Nach Schwarzarbeit folgt ein Bußgeld

– Arbeitsaufnahme von Kindern und Jugendlichen nicht gestattet, wegen einer vorhandenen
Eignung

– Bußgeldverfahren, wenn Jugendliche nach 24 Uhr in einer Gaststätte gesichtet werden

Warum gibt es diesen Gewerbezentralregister überhaupt?

Sie können sich jederzeit einen Überblick über das Gewerbezentralregister verschaffen, sowie eine von ihnen bestellte Person, die einem juristischen Organ angehört. Sie selbst können für Dritte aber keinen Antrag stellen.
Seit dem 23. Juli 2004, wo das Gesetz bezüglich der Schwarzarbeit aufgesetzt worden ist, möchten Behörden in regelmäßigen Abständen eine Gewerbezentralregister – Auskunft von ihnen oder einer Firma sehen, um sich einen Überblick zu verschaffen, wer sich beispielsweise für ein Auftrag bewerben kann, bezüglich einer Bebauung. Es wird einfach erst einmal geprüft, welche Einträge sich im Gewerbezentralregister befinden, sodass dann weitere Entscheidungen getroffen werden können.
Auch wenn sie ein Gewerbe anmelden möchte, müssen sie dieser Behörde ebenfalls einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister aufzeigen, damit ersichtlich für sie wird, ob sie eine vertrauenswürdige Person sind in Bezug auf ihre persönliche Haltung zu einer gewerblichen Tätigkeit oder auch ihre allgemeine Zuverlässigkeit zu prüfen. Wenn sie einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister erhalten haben, dann gilt diese für drei Monate, sodass sie sie in dieser Zeit mehrfach, für verschiedene Zwecke verwenden können, wenn sie möchten.

Das Gewerbezentralregister unterscheidet sich vom Gewerberegister.

Das Gewerbezentralregister unterscheidet sich vom Gewerberegister.

Was brauche ich hierfür?

Ausschließlich werden Auskünfte aus dem GWZ von einem Generalbundesanwalt aufbereitet. Sie können diese Auskunft an ihrem jeweiligen Standort beantragen. In jedem Fall müssen sie persönlich vorbei gehen oder jemand, den sie dafür beauftragt haben, muss diese Angelegenheit für sie klären . Schriftverkehr oder Online – Verkehr sind in diesem Fall nicht möglich. Hierzu müsse sie sich in den Bereich begeben, welcher sich mit dem allgemeinen Gewerbe beschäftigt, denn diese wird dann ihren Antrag an den Generalbundesanwalt zuschicken. Die von ihnen gewollte Information erhalten sie etwa nach 10 – 14 Tagen. Neben dem Gewerbezentralregister gibt es noch das Bundeszentralregister, welches dem Bundeszentralregistergesetz untersteht und das Verkehrsregister.